Klavierkonzert in Heidelberg: Wahlverwandtschaft

Das Klavierduo Takezawa-Sischka erhielt 1998 den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb "Premio Vittoria Caffa" in Cortemila (Italien), gewann 1997 den internationalen Klavierwettbewerb in Rom (Kategorie: 1 Klavier zu 4 Händen) wie auch den Concorso Musicale Europio in Moncalieri/Turin (Italien). Im gleichen Jahr trat das Duo zudem bei den Festivals Música d´estiu und Xabia ´97 auf und zeigte sein Können bei Konzerten in der Schweiz, Spanien und Korea. Im Januar 2000 gewannen sie in Tokyo bei einem Wettbewerb mit mehr als 60 Duos den 2. Preis. Seit 1998 treten Takezawa-Sischka alljährlich bei den Bad Herrenalb classics auf.
Unter dem Titel Wahlverwandtschaft hatte das Duo für das Konzert in der Heidelberger Stadthalle ein Programm zusammengestellt, das die wechselseitige Inspiration von jap. und franz. Musik aufzeigt. So war neben Ravels Feengarten zu Ehren des 100. Geburtstag von Francis Poulenc dessen Sonata zu hören. Zu den dargebotenen Werken zeitgenössischen jap. Komponisten, gehörte u. a. Yoshinao Nakada´s "The four seasons of Japan" sowie Toshimitu Tanaka´s "Five-storied Pagoda".

Generalprobe Eine Generalprobe, die ist lustig Schau mir in die Augen, Freund
Erläuterung & Spiel Christoph Sischka gibt Erläuterungen zu den Stücken Eriko Takezawa & Christoph Sischka in Aktion
Dank & Zugabe Ein Dank an die Künstler Zugabe  

Zurück